Personal tools
You are here: Home Aktuell

Aktuell

Document Actions
 

28. / 29.3.2020 CH-MOLL 10.01.2020

 

Sa 28.3.2020, 19.30 Uhr Martinskirche, Basel 

So 29.3.2020, 17.00 Uhr Stadtkirche, Liestal 

 

Mozarts c-Moll-Messe-Fragment, vervollständigt mit Bachs h-Moll-Messe

Die grosse c-Moll-Messe von Wolfgang Amadé Mozart ist Fragment geblieben. In unserem Konzept werden die fehlende Textteile einer vollständigen Messe mit den entsprechenden Sätzen aus Bachs ebenso berühmter h-Moll-Messe ergänzt. 

Konzerte mit dem Kammerchor Gymnasium Muttenz, Einstudierung Jürg Siegrist und dem Kammerorchester I Tempi, Leitung Gevorg Gharabekhian 

Tickets im Vorverkauf an jeder Poststelle in der Schweiz, bei Bider & Tanner und hier: https://www.ticketino.com/de/Event/CH-Moll-Messen/91060

An der Abendkasse 1 Stunde vorher

 

20. September 2020 Orgelfestival Stadtcasino Basel 10.01.2020


Sonntag, 20. September 2020, 19.30 Uhr 

(Konzerteinführung mit Raphael Immoos: 18.45 Uhr)

 

„Abschlusskonzert mit Chören der Region und Orgel“

Werke von Benjamin Britten, Zoltán Kodály, Pēteris Vasks (CH-Erstaufführung)

 

Basler Madrigalisten, Jugendchöre ATempo! & Vivo der Musik-Akademie Basel,

Kammerchor Notabene, Ensemble liberté, Bâlcanto, pourChoeur

 

Orgel: Iveta Apkalna, Titularorganistin Elbphilharmonie Hamburg (Vasks)

Babette Mondry, Basel (Kodály, Britten)

 

Leitung und Einstudierung: Raphael Immoos, Regina Hui, Maria Laschinger, Beat Vögele,

Christoph Huldi, Luca Fiorini, Maija Gschwind, Abélia Nordmann, Daniela Niedhammer, 

Marco Beltrani, Samuel Strub

  

Für das Schlusskonzert des ersten Orgelfestival Stadtcasino Basel haben sich sieben Chöre aus Basel und der Region zu einem Projektchor zusammengeschlossen, um mit ihren 250 Sängerinnen und Sängern ein fulminantes Programm für Chor und Orgel auf die Beine zu stellen.  

Es beginnt mit einer Improvisation für Chor und dem winddynamischen Werk der neuen Musiksaalorgel, in der bereits Themen aus Pēteris Vasks’ „Veni Domine“ (Kompositionsauftrag in Kooperation mit der Elbphilharmonie Hamburg) anklingen. Es bildet als CH-Erstaufführung den Höhepunkt des Konzertes. Zoltán Kodály’s „Laudes Organi“ - eine musikalische Verbeugung vor der Königin der Instrumente - sowie Benjamin Britten’s „Rejoice in the Lamb“, dessen „tierischer“ Text bei manchen Zuhörern ein Schmunzeln auslösen könnte, und sein strahlendes „Jubilate Deo“ geben der Aufführung zusätzlich Kolorit und Esprit.

10. Oktober 2020 Chor und Orgel 01.01.2020

17. Oktober 2020 um 20 Uhr in der Römisch-katholischen Kirche, Tramstrasse 57, 4132 Muttenz

 

Zoltan Kodály: Laudes Organi

Michael McGlynn: Celtic Mass

Benjamin Britten: Jubilate Deo
 
Kammerchor Notabene Basel
Christoph Huldi, Leitung
ensemble liberté 
Abélia Nordmann, Maija Gschwind, Luca Fiorini, Einstudierung
 
Susanne Jutzeler, Violine
Yvonne Deusch, Harfe & Keltische Harfe
Christoph Kaufmann, Orgel
 
Zu Beginn unseres Konzerts steht Zoltán Kodálys letztes Werk "Laudes Organi" (1966), geschrieben als gross angelegte Fantasie über eine Sequenz (Hs. Kloster Engelberg, 12. Jh.). Orgel und menschliche Stimmen verschmelzen in einem Loblied auf die Musik zu einer klangvollen Einheit ("organum", lat. Klangwerkzeug, Orgel, mittelalterlicher mehrstimmiger Gesang). "Laudes Organi" kann als musikalisches Vermächtnis Kodálys gesehen werden, denn am Schluss der Sequenz  heisst es: "Huius artis praeceptori secum Deus det Guidoni Vitam aeternalem Fiat, Amen." Damit gedenkt Kodály einem seiner Lehrmeister, dem mittelalterlichen Musiker Guido von Arezzo, dessen Solmisationsmethode er weiterentwickelte.
Im Anschluss begeben wir uns mit "The Celtic Mass" auf eine keltische Reise. Michael McGlynns harmonische Sprache kombiniert Elemente der traditionellen irischen Musik, modale Melodielinien und Ornamente mit freier, jazzartig gefärbter Klangfülle. Wir tauchen damit ein in eine einzigartige sakrale Klangwelt ... Den Schlusspunkt setzen wir mit Benjamin Brittens "Jubilate Deo" für Chor & Orgel.